Warum Ziele dich weiterbringen!

Heute möchte ich dir gute Gründe nennen, warum du dir Ziele setzen solltest und warum diese dich weiterbringen.

Gehörst du auch zu den Menschen, die sich gerne Ziele stecken, die noch Wünsche und Träume haben, die sie sich gerne (noch) erfüllen (oder manifestieren) wollen?

Oder bist du wunschlos glücklich und dankbar für dein Leben? Darf alles so bleiben, wie es ist?

Eins vorneweg: Das eine muss das andere nicht unbedingt ausschließen. Du kannst glücklich und dankbar sein und trotzdem Wünsche und Ziele haben!

Ich habe festgestellt, dass es mir sehr hilft, mich weiterbringt, wenn ich meine Wünsche vor Augen habe oder mir Ziele setze. Ich möchte dir deshalb meine Gründe nennen, warum ich dir empfehle, dir Ziele zu setzen.

Der wichtigste Punkt mitunter ist: Du behältst deinen Fokus!

Ich möchte dir das gerne an ein paar Beispielen erklären:
Wenn du abnehmen möchtest, setzt du dir z.B. also als Ziel: in 3 Monaten 6 kg abzunehmen.
Mach es am besten schriftlich – mit dem Starttag, wann du beginnst und deinem Ziel (inklusive dem Datum), wann du dieses erreicht haben möchtest.

Brich das Ziel herunter – so kannst du dir Zwischenziele stecken (jedes Monat 2 kg weniger).
Somit behältst du den Überblick, nimmst auch die Erfolge wahr und kannst erkennen, ob du „gut dabei“ bist.

Beispiel 2: Wenn du Stress abbauen und mehr Entspannung in deinen Alltag bringen möchtest, und es z.B. dein Ziel ist, in 3 Monaten jeden Tag ½ Stunde zu meditieren, so kannst du das genauso anwenden.

Schreib es dir auf – brich dein Ziel herunter und verpflichte dich (dir selber gegenüber), es zu tun!
Regelmäßigkeit ist so wichtig – damit daraus bald eine wunderschöne Routine wird.
Beginne z.B. damit, jeden Tag 5 Minuten zu meditieren. Am besten immer zur gleichen Zeit oder wann es einfach für dich passt. Aber TU ES. Und dann steigerst du deine Meditationsphasen.

Ich habe mich vor 4 Wochen z.B. für den Stadtlauf angemeldet: 5 km joggen/laufen. Ich habe das noch NIE zuvor gemacht und auch meine Fitness, meine körperliche Ausdauer war noch nicht auf diesem Level. Doch ich wollte es schaffen, ich war hochmotiviert.
So habe ich mir vorgenommen, 3 x die Woche joggen zu gehen. Und jedes Mal habe ich die Laufstrecke ein wenig erhöht bzw. die kurzen Gehpausen zwischendurch verkürzt.

Meine Erkenntnis ist: Mit einem klaren Ziel vor Augen kommst du oft viel weiter als ohne!

Um bei meinem Beispiel zu bleiben: Ich habe am Sonntag am Stadtlauf teilgenommen – YEAH!
Voller Freude und Dankbarkeit bin ich über die Ziellinie gelaufen!

Ich habe es geschafft und selbst wenn ich nicht teilgenommen hätte und nur 4 km am Stück hätte laufen können, so hat meine Fitness und Ausdauer 100% von meinem Training profitiert. Und wieder konnte ich einen Punkt auf meiner Happy-Life-Liste abhaken (manche sagen auch “Löffel-Liste” dazu) – ein weiteres Ziel habe ich erreicht bzw. ein weiterer Wunsch ging in Erfüllung. Hier kannst du meinen Blogbeitrag über meine Happy-Life-Liste lesen.

Selbst wenn du, um beim 1. Beispiel zu bleiben nur 4,5 kg bis zum Zieldatum abgenommen hast, so hast du mit Sicherheit mehr erreicht, als hättest du dir das Ziel nicht gesetzt und nicht kontinuierlich daran gearbeitet.

Weil, wie oft geschieht es oder ist es dir schon passiert, dass dann dies oder jenes dazwischen kommt und du wieder dein Ziel aus den Augen verloren hast. Und am Ende frustriert festgestellt hast, dass wieder nichts geschehen ist.

Und zum 2. Beispiel: Auch wenn du es am Ende nicht täglich schaffst, eine halbe Stunde zu meditieren, glaub mir, die ganzen Meditations-Einheiten, die du bis dahin eingelegt hast, werden dir sicherlich schon zu viel mehr Ruhe, Bewusstsein, Entspannung und Leichtigkeit verholfen haben und es fällt dir viel leichter weiter zu machen.

Ja, vielleicht kennst du ja meine Devise schon: Am besten selber ausprobieren – es erleben!

Und wenn du Lust hast, schreib mir gerne, welche/s Ziel/e du hast und bis wann du es/sie erreicht haben möchtest.
Falls du Hilfe und Unterstützung brauchst, melde dich gern bei mir. Als Mentorin/Coach und energetische Heilerin habe ich mittlerweile viele „Werkzeuge“ und Tools in meinem „Koffer“ und begleite und unterstütze ich dich sehr gerne dabei.

Ja, und mein nächstes Ziel habe ich schon gestartet. Dieses Mal zusammen mit meinem Mann: 1 Woche (oder länger) zuckerfrei. Bei Tag 2 bin ich schon angekommen… sehr spannend.

Ich freu mich von dir zu lesen.
Herzliche Grüße
Gertraud

No Comments

Post a Comment