Warum du öfters barfuß laufen solltest

Bist du auch gerne unten-ohne unterwegs? Also, barfuss. Genießt du schon die Vorzüge des Barfusslaufens? Warum es ein tolles Training für Achtsamkeit ist und warum du es viel öfter machen solltest, darüber erfährst du im Blog mehr.

Liebst du es auch, deinen Füßen ihre Freiheit zu lassen und sie nicht in enge Schuhe zu zwängen?

Ich  muß sagen, ich liebe es, barfuß zu laufen. Es ist so schön, den Boden unter den Füßen zu spüren, egal ob er von der Sonne gewärmt ist, oder noch feucht vom Morgentau. Es ist so angenehm, das weiche Gras unter den Füßen zu spüren.

Ja, ich genieße das jetzt wirklich wieder sehr und möchte auch dich dazu animieren, öfters barfuß zu laufen. Schon als Kinder war ich sobald es die Temperatueren erlaubten so oft wie möglich barfuß unterwegs. Sehr bald haben sich meine Fußsohlen daran gewohnt und es war und ist immer noch ein sehr freies Gefühl damit verbunden, den Boden unter den Füßen DIREKT zu spüren.

Neben den vielen positiven Eigenschaften die Barfußlaufen für die Gesundheit bietet, empfinde ich es auch als wundervolle Achtsamkeitsübung.

Barfusslaufen als wirksame Achtsamkeitsübung

Es ist gerade am Anfang und für empfindliche Füße gar nicht möglich, nicht achtsam zu gehen, nicht aufmerksam im Moment zu sein. Der Boden wird genau inspiziert, damit man weiß, wohin man tritt. Die Fußsohlen werden vorsichtig und bewusst aufgesetzt, man geht langsamer und spürt den Untergrund direkt.

Natürlich ist es am Angenehmsten in der Wiese oder auf einem sandigen Feldweg zu gehen, doch auch kleine Kieselstrecken oder der moosige Waldboden haben ihren Reiz. Und mit jedem Mal wird es einfacher und genussvoller.

Es gibt auch wunderschöne Barfußwanderwege/-pfade wie z.B. der Panorama-Barfußweg am Kranzberg bei Mittenwald, der auch ein tolles Erlebnis für Familien mit Kindern ist.

Gerne gehe ich auch morgens (oder abends vor dem zu Bett gehen) barfuß durch meinen Rasen im Garten. Erstens „erdet“ es mich wunderbar, das Gras fühlt sich schön weich an und auch an kalten Wintertagen (bei Schnee) ist diese Reizstimulierung (ähnlich Kneipp) sehr gut, damit ich danach warme Füße bekomme. Gehörst du zu den Frauen, die gerne (und schnell) kalte Hände und Füße haben? Dann probier es mal mit Barfußlaufen, damit trainierst u sie wunderbar.

Vor ein paar Jahren bin ich auch bei einer längeren Wanderung 3 km davon barfuß gelaufen: auf Ackerwegen, Wiesen und auch Teerstraßen. Es war sehr angenehm und schön, nach der langen Zeit den Füßen die Freiheit zu geben, sich ohne Socken und Schuhe zu bewegen. Meine Fußsohlen waren danach sowas von „kribbelig-pulsierend“, was auf die verstärkte Durchblutung zurückzuführen ist. Eine bessere „Fußreflexzonenmassage“ glaub ich gibt es nicht.

Barfußlaufen ist wie Meditation

Du kannst einen Barfuß-Spaziergang auch wie eine Meditation gestalten und erleben. Wie? Indem du ganz achtsam gehst, Schritt für Schritt. Deinen Fokus legst du dabei auf deine Atmung (links-rechts (dabei einatmen), links-rechts (dabei ausatmen) …). Du kannst das Atem-/Schritt-Tempo selber steuern.

Es wird auch berichtet, dass z.B. durch Barfußwandern die Körperhaltung verbessert werden kann, wodurch z.B. Rückenschmerzen beseitigt oder Migräne auskuriert werden können, was ich sehr interessant finde. Wenn ich davon betroffen wäre, würde ich es in jedem Fall ausprobieren :).

Denn: Barfußlaufen ist so einfach, es kann jeder, es unterstützt die Gesundheit und es kostet nichts. Man darf sich nur trauen und es einfach TUN.
Natürlich ist es wichtig, zu schauen, wo man lang geht, dass man in keine Scherben, Bienen, etc. tritt oder sich verletzt. Und auch abends heißt es: Füße schrubben (am besten mit einem Bimsstein) … und danach mit einem Körperöl oder Creme vermöhnen. Schließlich dürfen wir dankbar sein für unsere Füße: sie tragen uns durch unser Leben! Deshalb gönne ihnen so oft wie möglich dieses Freiheit:

Schuhe aus – Socken aus – und ab ins Vergnügen

Und du? Wann bist du zuletzt barfuß gegangen oder längere Strecken in der Natur gewandert? Und wie waren/sind deine Erfahrungen damit?

Mit frühlingshaften Grüßen wünsche ich dir eine schöne barfußige Zeit 🙂
Gertraud
P.S.: Wünschst du dir weitere wertvolle Impulse und Inspiration für mehr Entspannung, Energie und Lebensfreude im Alltag, dann trage dich HIER in meinem Energie&Wohlbefinden-Newsletter ein. Als Dankeschön bekommst du meinen Leitfaden „31 Kraftoasen für einen entspannten Alltag“ von mir geschenkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.