6 Tipps, wie du den inneren Schweinehund bewältigst

In diesem Blogbeitrag gebe ich dir wertvolle Tipps, wie du es schaffst, mehr Bewegung und Sport in dein Leben zu bringen. Gib dem inneren Schweinehund, deinen geistigen Saboteuren und alten Glaubenssätzen keine Chance mehr.

Hallo ich grüße dich.
heute möchte ich dich inspirieren und dir Tipps mit auf den Weg geben, wie du endlich körperlich wieder fit, ausgeglichen und gesund wirst und dein Leben genießen kannst.

Kommt dir das bekannt vor oder findest du dich in einer der folgenden Situationen aktuell wieder:
– Du möchtest mehr Sport treiben und deinen Körper (wieder) regelmäßig trainieren.
– Du hast viel Stress im Alltag und weißt eigentlich, dass dir Bewegung helfen würde, mehr zu entspannen – den Kopf frei zu bekommen und  deinen Stresslevel zu reduzieren.
– Aufgrund körperlicher Beschwerden (Rückenschmerzen, Kreislauf- oder Schlafprobleme, Bluthochdruck, Übergewicht …) rät dir dein Arzt dazu, (mehr) Sport zu machen.
– Du fühlst dich oft träge, müde, energie- und antriebslos.
– Du möchtest einfach körperlich fitter werden und dich in deinem Körper wieder wohl fühlen.

Soweit zur Ausgangssituation. Du erkennst also schon, DASS du etwas tun musst oder es zumindest möchtest.

Entscheide dich!

Der nächste wichtige Schritt ist, dich wirklich dafür zu entscheiden. Du gibst dir ein klares JA – ICH MACH DAS (ab) JETZT. Du entscheidest dich mit deinem Bewegungs-/Sportprogramm zu starten. Gestalte es dir nach deinen Wünschen und so, wie du auch Freude daran hast.

Dann jedoch passiert oft folgendes: Du bist gerade noch voll motiviert und dann … ZACK … gibt es die ersten Gründe, der innere Schweinehund meldet sich … der Saboteur flüstert dir Gründe und Ausreden ins Ohr:
Eigentlich würdest du ja gerne, aber….
– „Du hast doch jetzt keine Zeit dazu (die Wäsche muss noch gebügelt werden, außerdem steht heute noch so viel auf deine To-Do-Liste …)!“
– „Der Haushalt, deine Kinder, der Job, der Partner … sind doch jetzt wichtiger, als dein Wunsch/Bedürfnis, Sport zu machen!“
– „Das Wetter ist gerade (wirklich) nicht gut (genug)!“
– „Du fühlst dich heute nicht danach.“
– „Das bringt doch eh nichts, du schaffst das nicht – und eigentlich bist du eh total unsportlich!“
– „Verschieb es lieber … Morgen machst du es dann ganz sicher (zumindest nimmst du es dir fest vor)“
– „Sport ist Mord! Du bekommst sicher wieder fiesen Muskelkater!“

Lass dich von diesen inneren Saboteuren oder alten Glaubenssätzen nicht von deinem Ziel abbringen. Bleib motiviert und tu es trotzdem. Ich garantiere dir – ES LOHNT SICH.

Natürlich geht es mir da auch noch ab und zu so, oder habe ich Tage, wo ich keine Lust habe oder mir Ausreden einfallen (würden). Deshalb verrate ich dir heute meine 6 Tipps, wie ich damit umgehe oder dafür sorge, DASS ich in Bewegung komme und regelmäßig Sport treibe:

  1. Ich bin ein absoluter Naturliebhaber und treibe gerne im Freien Sport. Es gibt kein schlechtes Wetter – mit der richtigen Kleidung (möchte ich behaupten) kannst du zu 80 % draußen Sport machen. Wenn es z.B. zu heiß ist, oder der Wind bläst recht start, dann bin ich gern im schattigen, geschützten Wald unterwegs.
    Meine Empfehlung: Besorg dir die richtige Ausstattung, wie z.B. atmungsaktive Kleidung, eine Windjacke, dann bist du „wetterfest“ und es macht noch mehr Spaß.
  2. Ich besuche seit vielen Jahren Kurse (Yoga, Pilates, Fitness). Es ist für mich verbindlich und ich lerne immer wieder tolle, neue Übungen dazu, die ich auch zu Hause gerne mal mache.
    Meine Empfehlung: Melde dich zu einem regelmäßigen Kurs an, der dir zusagt, probiere Neues aus und lass dich vom Trainer und der Gruppe begeistern und mitreissen.
  3. Ich habe immer ein paar Turnschuhe und meine Walkingstöcke im Auto. Wenn ich unterwegs bin und es grad terminlich/zeitlich passt, kann ich jederzeit loslegen, eine halbe Stunde stramm spazieren gehen oder walken. Auch meine Yoga-Matte ist ausgebreitet und jederzeit startbereit für mich. Ich werde so immer wieder an mein „Sportvorhaben“ erinnert und brauche nicht große Vorkehrungen zu treffen.
    Meine Empfehlung: Mach es dir einfach, zu starten. Leg dir deine Sportausrüstung parat – mit wenig (Zeit)Aufwand legst du lieber und leichter los.
  4. An Tagen, an denen ich nicht gerne ins Freie oder unter Leute gehen mag (oder das Wetter mir nicht passt 😉) such ich mir z.B. ein Youtube-Video in Yoga, Pilates oder Zumba, welches ich dann in meinen 4 Wänden mitmache. Ich liebe Abwechslung. Oder ich praktiziere die Übungen, die mir bekannt sind z.B. aus meinen Yoga-Kursen (z.B. Sonnengruß oder andere Abläufe).
    Meine Empfehlung: Sei kreativ und lass dich von Neuem inspirieren. Greiffe z.B. auch mal wieder zum altbekannten Sprungseil. Auch ein paar Situps, Gymnastikübungen oder Liegestützen können jederzeit zu Hause mit eingebaut werden.
  5. Halte dir immer dein WARUM vor Augen. Ich finde das mitunter den wichtigsten Punkt. Deine Gesundheit ist dein höchstes Gut. Es lohnt sich immer wieder, sich das vor Augen zu halten.
    Meine Empfehlung: Notiere dir mind. 5 Gründe, warum du Sport machen und dich mehr bewegen möchtest. Notiere dir die positiven Auswirkungen von mehr Bewegung in deinem Leben, von denen du danach und in Zukunft profitierst.
  6. Falls du auch deine Kinder regelmäßig zum Sport, zum Musikunterricht oder dergl. fahren musst, nutze diese Zeit für Bewegung für dich. Fahre nicht heim und erledige dort noch eine halbe Stunde was im Haushalt, um dann wieder loszufahren und dein Kind abzuholen.
    Meine Empfehlung: Nutze Zwischen-/Wartezeiten für Bewegung in der Natur, für deine sportliche Aktivitäten. Auch das wird bald zu einer schönen Gewohnheit werden.

Ja du siehst – es gibt Wege und Möglichkeiten, wie du es schaffen kannst deinen inneren Schweinehund oder die Saboteuere auf den Mond zu schießen.

Wo ein Wille, da ein Weg

Leider treffen viele erst sehr spät ihre Entscheidung FÜR Sport und mehr Bewegung. Oft erst dann, wenn der Körper schon erste Warnsignale schickt, Krankheiten und körperliche Beschwerden sich zeigen.
Mach es besser. Lass es nicht soweit kommen.
Wertschätze deinen Körper und sorge gut für ihn.
Er ist dein „Vehicel“ – dein Fahrzeug (oder treuer Gefährte) auf deiner wundervollen Lebensreise.
Ohne ihn kommst du nicht weit!!
Sorge für Ausgleich in deinem Alltag und du wirst viel mehr Gelassenheit, Energie und Lebensfreude haben.
Und ich denke, es ist NIE zu spät, damit zu beginnen. Doch je eher, um so besser/leichter ist es für dich und deinen Körper.

Ich möchte dir noch eine Geschichte aus meinem Leben erzählen. Vielleicht motiviert und inspiriert sie dich:

Viele Jahre konnte ich aufgrund einer Muskelerkrankung keinen Sport mehr treiben. Ich hatte keine Kraft, mein Körper rebellierte mit Schwächezuständen und körperlichen Ausfällen. Mein Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl war zu der Zeit deshalb sehr angeknackst, wie du dir vorstellen kannst. Bis ich mich dazu entschlossen habe, meine Gesundheit wieder in die Hand zu nehmen, mit dem Sport langsam zu beginnen und meinen Körper wieder zu trainieren.

Glaube an dich und deine Gesundheit

Ich habe mit Yoga begonnen. Anfänglich gingen ganz viel Übungen nur schwer (oder gar nicht). Das „Brett“ z.B. war anfangs nicht möglich, ich hatte gefühlt null Muskeln in meinen Oberarmen und Angst, dass mir dabei die Arme wegknicken und ich auf die Nase falle. Doch ich habe mich langsam vorangetastet … weitergemacht. Ich habe trainiert, habe mir Ziele gesetzt und meine Grenzen neu gesteckt. Ich spürte, wie gut dieses regelmäßige Training meinem Körper und auch meiner Seele tat. Und ich bin dabei geblieben.

Ja, und soll ich dir was sagen: heute geht’s mir wieder richtig gut. Ich kann wieder Rad fahren, walken, joggen, geh wandern und vor knapp 2 Wochen habe ich das erste Mal seit Jahren wieder den Kopfstand gemacht. Ja, es ging auf einmal. Und WOW, ich sag dir: DAS WAR SO EIN TOLLES GEFÜHL. Ich war sooo happy und unendlich dankbar, dass es meinem Körper wieder so gut geht und ich wieder sooo kräftig, belastbar und fit bin.
Was für ein Geschenk.
Darum auch meine Devise bzw. Impuls an dich:

Die beste Altersvorsorge ist die Investition in deine Gesundheit.

Und da schließe ich alles mit ein: deine körperiche, geistige und seelische Gesundheit.
Wenn du dir dabei fachkundige Begleitung und Unterstützung wünschst, um mehr Energie, Gesundheit, Lebensfreude und Entspannung in dein Leben zu bringen, so melde dich bei mir.

Ich kann dich mit meinem Energie-Coaching intensiv und sehr heilsam dabei begleiten.

Nun wünsche ich dir eine wunderschöne Zeit und sende dir sportlich-motivierte  Grüße
Gertraud

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.